Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Anita am Sa Jun 24, 2017 10:32 am

Hallo an alle, ich möcht heute mal eine Frage loswerden, die uns (mich und meinen Mann) schon seit dem letzten Jahr beschäftigt. Wir haben das Gefühl, dass sich immer weniger Leute bei Wwoofen melden. In diesem jahr hatten wir vielleicht bis jetzt 6 Anfragen, von denen eine überhaupt ein zweites Mal eine Mail zurückgeschrieben hat. Wir machen Wwoof seit 2011, hatten jedes Jahr so zwischen 15 und 20 Wwoofern, aber seit letztes Jahr verzeichnen wir einen totalen Einbruch. Mich würde interessieren, ob andere Höfe auch diese Entwicklung sehen. Mal abgesehen von diesen Fakten wie kurzzeitige Absagen, mangelnde Motivation, viele wissen nicht, worauf sie sich einlassen usw. Aber die sind ja schon oft thematisiert worden und stellen für uns auch nicht das Riesenproblem dar.

Ein schönes Wochenende
Anita Hof 379

Anita

Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 07.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Teddybär am Sa Jun 24, 2017 12:03 pm

Liebe Anita,

Diese Frage haben wir, Hendrik und Annette von Hof 522, uns auch öfters durch den Kopf gehen lassen. Wir sind auch seid 2010 oder 11 Mitglied und bekamen jedes Jahr sehr viele Anfragen und auch wirklich den gansen Sommer Wwoofer aus alle ecken der Welt. In 2016 hatten wir leider ein Paar Erfahrungen mit Wwoofer die entweder nicht gekommen sind (Absage ein Paar Tage vor den Termin) und Wwoofer die nur Wwoof als billig Urlaub benützen möchten. (Überhaupt kein Interesse an Natur, oder Arbeit auf einen Hof. )
Dieses Jahr hatten wir zwar ein Paar Anfragen, aber nach einige Emails, wo wir ein Paar Fragen stellen ( über Interessen und vorbereitung?) Kommt meistens keine Antwort.
Trotzdem hatten wir eine Wwooferin, die Toll war. Auch sind in diesem Jahr 2 Wwoofer für ein Wochenende zu uns gekommen, die vor ein Paar Jahre schon bei uns gewwooft haben.
Das sind Tolle Begegnungen. Im August kommt noch eine Wwooferin, die sich schon in Februar gemeldet hat......Mal sehen ob as wirklich klappt nach einem Halben Jahr keine Meldung??
Unsere Erfahrungen sind also die Gleiche wie bei Euch. Weniger Anfragen, öfters nicht Motiviert.
Wir haben auf unsere Webseite drei Seiten für Wwoofer. Darauf weisen wir immer bevor die Wwoofer akzeptiert werden.
http://www.der-baerenhof.de/deutsch/wwoofd.htm

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende und gute Begegnungen.
Hendrik und Annette

Teddybär

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 17.04.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Tilia am Mi Aug 16, 2017 6:28 pm

Ich hatte jahrelang sehr viele Wwoofer, voriges Jahr sehr wenige, heuer fast gar keine. Dann hab ich mich zusätzlich bei Workaway registriert, und siehe da, ich hab wieder Leute. Ich glaube zu wissen warum: Ihr habt bei Wwoof die Vorschriften zur wöchentlichen Arbeitszeit aufgegeben, kein Wwoofer will aber um seine Freizeit kämpfen müssen, oder als faul da stehen, wenn er nicht bereit ist, mehr als 25 Std. pro Woche zu arbeiten. Bei Workaway verpflichten sich die Hosts nach wie vor zur Einhaltung der Zeiten. Umgekehrt kann der Host bei Workaway auch auf die Profilseite der Bewerber, samt Bewertung durch vorige Höfe. Ich empfehle Euch dringend die Stundenbegrenzung wieder einzuführen!

Tilia

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Teddybär am Mi Aug 16, 2017 8:32 pm

Hallo Tilia,
Habe deinen Beitrag mit Interesse gelesen und möchte gerne darauf antworten.  Deine Gedanken das der Grund für weniger Wwoofer an das nicht erwähnen von Arbeitsstunden liegt glaube ich nicht. Denn manche Höfe (und du auch!) schreiben in die Hofbeschreibung was man da erwartet.
Meiner Meinung nach gibt es andere Gründe.
1 Im Moment hat Wwoof Deutschland sehr viele Höfler. (und es werden immer mehr)  
2 Es sind weniger Wwoofer(innen) die sich anmelden.

Deshalb kann jeder nur weniger Wwoofer bekommen. Ausserdem gibt es immer mehr Anbieter von arbeiten auf einem Hof gegen Logis und Mahlzeiten. Einer davon ist Workaway.  Das ist also Konkurrenz für Wwoof. Zusätzlich gibt es bei Mitgliedschaft von Workaway eine Liste  mit Adressen Weltweit für nur 29 Euro. Dadurch gibt es immer weniger die sich für WWoof entscheiden.

Eine Frage.
Warum wird man als Höfler(in) Mitglied von Wwoof?  

Die Antwort sollte sein:
Weil wir das Gedankengut von Wwoof weiter geben möchten an alle die das hören/erfahren möchten.

Aber NICHT:
Weil wir Arbeitskräfte brauchen und dafür so wenig wie möglich bezahlen möchten!

Wenn es sich nur um das letzte handelt würde ich Wwoof kündigen und  kannst du 20 Euro pro Jahr weniger Ausgeben, denn als „Workaway  Host“ einschreiben kostet nichts.
Meiner Meinung nach sind Wwoof und Workaway und die viele Anderen (wie Helpx, Travelworkx)  die es noch gibt NICHT mit WWOOF Mitgliedschaft  vereinbar!

Wwoof ist nicht synonim für Billigarbeiter.

JEDER HÖFLER DER SICH AUCH ANMELDET BEI WORKAWAY ODER ÄHNLICHE, STEHT MEINER MEINUNG  NACH NICHT VÖLLIG HINTER DEM GEDANKENGUT VON WWOOF:
Wwoof ist ein weltweites Netzwerk, das von der Idee getragen wird Menschen zusammenzubringen, die einen naturverbundenen Lebensstil auf dem Land führen – oder aktiv kennen lernen wollen.

https://www.wwoof.de/index.php?article_id=25&clang=0

ALLE dieser Höfler(innen) sollten sich entscheiden was ihr wichtiger ist!

Freundlichen Gruß
Hendrik (Hof 522)

Teddybär

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 17.04.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Tilia am Do Aug 17, 2017 10:26 am

hallo Teddybär, es gibt natürlich mehr Wwoofer, aber warum lässt es so schlagartig seid vorigem Jahr nach? Gerade weil die Idee ist, die Wwoofer nicht als kostenlose Farmworker zu missbrauchen, muss die Arbeitszeitbegrenzung klar und deutlich am Anfang stehen! Bei mir waren oft Wwoofer, die von anderen Höfen erzählt haben, dass sie ganztags arbeiten mussten oder genau so lang wie gleichzeitig vorhandene rumänische Farmworker, die bezahlt wurden. Die Wwoofidee verwirklicht sich also nicht automatisch. Umgekehrt kommen natürlich auch oft Wwoofer, die mit Farmleben eigentlich nichts am Hut haben, sie möchten eine Zeitlang billig im Ausland verbringen, vlt. noch die Leute kennenlernen, hoffen, dass sie in 2 Wochen deutsch sprechen lernen... Es hängt von beiden Seiten ab, ob die Wwoofidee gelingt. Das gilt auch für die Konkurrenzorganisationen. Was sprach eigentlich für die Aufhebung der Zeiteinschränkung, ich hab das nie verstanden und von vorneherein davor gewarnt?

Tilia

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Teddybär am Do Aug 17, 2017 12:18 pm

Hallo Tillia,
Warum es dieses Jahr soviel weniger wwoofer gibt? Das möchten mehrere Höfler wissen. Vielleicht ein Thema für eine Umfrage an alle Höfler und Wwoofer?
Aber jetzt mal in Klartext.
Warum bist du bei Workaway angemeldet? Wir hatten dieses Jahr nur ein Paar Wwoofer hier auf dem Hof. Trotzdem hab ich nicht die Absicht irgendwo anders anzumelden, weil es meiner Meinung nach nicht geht um Arbeitskräfte, sondern um Permakultur, Ökologie und eine "sustainable Lifestyle". Autarkie Usw.
Wir haben also die Arbeit dieses Jahr zu Zweit gemacht. KEIN Problem!

Gruß
Hendrik

Teddybär

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 17.04.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Tilia am Do Aug 17, 2017 2:42 pm

Hendrik, ich bin hier meist allein auf dem Hof und ich habe die Zeit mit den Wwoofern aus allen Ländern immer sehr genossen. Wieso denkt Ihr alle, mir gings nur um Arbeitskräfte, wo ich doch verhindern will, dass Wwoofer wie Arbeitskräfte missbraucht werden? Wieso soll ich mich nicht bei workaway anmelden, die Leute, die da kommen, sind genau so nett wie Wwoofer. es gibt inzwischen viele Höfe, die mit beiden Organisationen zusammen arbeiten. Es handelt sich ja nicht um eine katholische Ehe, nicht wahr?

Tilia

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Teddybär am Do Aug 17, 2017 5:35 pm

Hallo Tillia,
Das du gute Begegnungen hattest glaube ich. Das hatten wir meistens auch. Es kommen manchmal noch Wwoofer von vorige Jahren nochmals. (auch eine Japanerin) Das du die Wwoofer keine lange Arbeitsstunden machen lässt, davon bin ich auch überzeugt. Das von Workaway nette Menschen kommen, auch kein Thema.
Aber aus deine Worte: ich bin hier meist allein auf dem Hof verstehe ich das du Helfer brauchst um alle Arbeit zu erledigen. Stimmt das? Wenn die Antwort Ja ist, hat deine Anmeldung bei Wwoof also nicht NUR mit das Gedankengut von Wwoof zu tun, aber auch mit deine Situation auf deinen Hof.
Wenn man als Höfler(in) Mitglied von Wwoof ist, geht es an erster Stelle um das Gedankengut voran zu bringen.
Dabei freut jeder sich über schöne Begegnungen und Austausch von Gedanken. Wenn dann ein Jahr nur wenige kommen hat man kein Problem, denn alle Arbeit geht weiter. Da kommt man nur langsamer voran.

Wenn man bei Workaway angemeldet ist, geht es um eine ganz andere Gruppe Menschen. Die haben meistens auch keine Ahnung von Bauernarbeit, haben wahrscheinlich auch kein Interesse an Öko, Perma, Usw.
Die Gastgeber von Workaway haben aber Interesse an Helfer, nicht um ein Gedankengut weiter zu bringen. Obwohl, (nochmals) ich davon überzeugt bin das du die Helfer nicht von Morgens Früh bis Abends spät arbeiten lässt.

Wenn so viele Höfler sich bei Workaway oder Ähnliche anmelden, werden diese immer Attraktiver für Menschen, die sich von dem Moment nicht mehr bei Wwoof anmelden, Und so geht es weiter. Wwoofhöfler bekommen noch weniger Wwoofer, melden sich auch wieder an bei Workaway oder Helpx, oder... Das nächste Jahr geht es.noch weiter den Berg herunter!......
Deshalb sind Wwoof und die Anderen nicht zu vergleichen und passen nicht Auf einem Hof zur gleichen Zeit. Nichts Katholische Ehe, nur Praktische Gedanken.
Höfler(innen) sollten sich entscheiden für eine der Beiden. Wenn man sich entscheidet für Workaway und die Wwoof Mitgliedschaft kündigt, hat Wwoof weniger Höfe. Aber vielleicht bekommt der Rest der Wwoofhöfe dann mehr Wwoofer.
Gruß
Hendrik

Teddybär

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 17.04.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Tilia am Do Aug 17, 2017 6:31 pm

ich weiß nicht, welche Menschen Ihr hattet, aber wohl an die 70 % der Wwoofer hatten keine Ahnung von Bauernarbeit, oft auch kein Interesse, sie haben ihre Arbeit gemacht und dann hatten wir eine trotzdem nette Freizeit zusammen. Von workaway hab ich bisher mindestens den selben % Satz an echt interessierten Leuten bekommen, mit einer ist im Winter gemeinsames Spinnen ausgemacht. Das Ziel meines Projekts ist, die Erfahrung um die Lebensmittelerzeugnis weiter leben zu lassen, ich weiß nicht, wie das bei Euch aussieht, einerseits sagt Ihr, Ihr holt die Wwoofer nicht zur Arbeit, sondern nur zum geistigen Austausch, anderseits wollt Ihr keine Zeitbegrenzung des Einsatzes. Und Ihr wollt dann den Leuten beibringen, dass es keine Arbeit macht, wie ein Bauer zu leben und zu produzieren? Natürlich brauch ich die auch zur Hilfe, sonst läuft halt der Gemüsegarten nicht, ich kann nur die Tiere versorgen, auch nicht schlimm, oder? Bei uns wird sehr viel kommuniziert und diskutiert, am Abend am Lagerfeuer gefeiert. Eine esoterische Idee, die irgendwo im leeren Raum schwebt, gibt es aber nicht. Wenn ich ein halbes Jahr auf Wwoofanmeldung warte und keine kommt, dann ist es wohl logisch, dass ich mich anderweitig umsehe. Ihr wollt ja anscheinend den Grund der Flaute nicht ändern, sagt, keine Wwoofer, o.k. es geht ja allein auch, wir brauchen ja keine Wwoofer, Hauptsache die Idee lebt. Leute, habt Ihr nicht gemerkt, dass ich mit meinem Kommentar Wwoof retten wollte?

Tilia

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Teddybär am Do Aug 17, 2017 7:24 pm

Liebe Tillia,
Wir hatten sehr viele Wwoofer, aber um wieviel Prozente es alles geht? Keine Ahnung. Es gab Begeisterte, Schlaue, Faule und Blöde Wwoofer. Aber Alle hatten Spaß. Ein Lagerfeuer gibt es bei uns nicht, weil wir am Rande vom Wald (Thüringen) leben. Aber in die Küche hatten wir immer Gedankenaustausch.
Wieso denkst du das wir keine Zeitbegrenzung des Einsatzes wollen/haben? Das wird meistens in Emails besprochen. Wir hatten mal wwoofer da war die Zeit auf 5 Stunden pro Tag beschrieben. Die haben genau 5 Stunden gearbeitet und sich jedesmal ihre Uhr angesehen! Es gab auch welche die wollten nicht aufhören mit arbeiten, die haben wir eines Tages in einen Zoo geschickt, damit die auch mal eine Pause hatten.
Also, Zeit??? ist kein Thema weder für Uns, noch für unsere Gäste. Wenn die Wwoofer Ihre Freizeit genießen, arbeiten wir weiter. Die meisten machen mit uns unser Tagesprogramm (Freiwillig)weiter . Oft wird am ende des Aufenthalts erwähnt das man keine Ahnung hatte das Bauernarbeit so anstrengend und Arbeitsintensiv ist.
Was meinst du mit Esoterische Ideen in Leere Räume

Über die Flaute der Wwoofer!
Ich beschäftige mich seit Monate mit Anregungen , Ideen austausch mit dem Vorstand, arbeite Ehrenamtlich in mehrere Felder, für sowohl Wwoof als Lloof (Lloof.Eu) Und basiere mich auf Grundsätze von Wwoof.
Bin dabei eine Umfrage zu erstellen für alle Wwoofer.
Als Anfang habe ich in von Hof zu Hof am 21 Juli 2017, schon eine kleine Umfrage gestartet. (also bitte lesen)
Ja, es gibt eine Flaute, aber deshalb den Verein weiter Runter bringen durch mich an Workaway Usw. zu wenden? NEIN Damit rettet man Wwoof nicht!
Du könntest helfen Wwoof wieder hoch zu bringen. Beteilige dich am erstellen von eine Umfrage.
Du könntest mit deine Kenntnisse von Schafe Kurse erstellen für Lloof. Du könntest antworten vom Forum in Lloof beantworten. Wir würden uns freuen über Hilfe. Siehe mal im Hauptthema LLOOF in dieses Forum.

Aber wenn es in Hauptsache nur um Helfer geht, bitte melde dich an bei Workaway, Travelworkx, Helpx. Aber bitte nicht gleichzeitig Wwoofmitglied bleiben. Denk mal nach was da am wichtigsten ist.
Freundlichen Gruß
Hendrik

Teddybär

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 17.04.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bereitschaft zum Wwoofen lässt nach(??)

Beitrag von Schafhof Ollenermoor am Do Aug 17, 2017 11:45 pm

Hallo alle zusammen!

Schön, dass du teddybär das mal auf den Punkt bringst. Es gibt viele Höfe in Deutschland und bei einigen ist deutlich herauszulesen, dass es vornehmlich um die Arbeitskraft der Wwoofer geht, auch in Bereichen die nix mit organic Farm zu tun haben. Dann aktualisieren sich einige Höfe dauernd auf die ersten Positionen um Wwoofer zu bekommen, das ist meiner Ansicht nach ein Mißbrauch der Aktualisierungsfunktion der Wwoof Hofseite, zumal da auch nichts neues mitgeteilt wird. Zum Teil wird täglich mehrmals aktualisiert, um an der ersten Stelle zu stehen, das ist unfair allen anderen gegenüber, vielleicht mit ein Grund, dass andere dann keine Wwoofer mehr abbekommen. Hauptsächlich ist aber meiner Meinung das Problem in der Ausuferung was alles als Wwoof Hof gelistet ist, zu sehen. Da gibts Landhotels und Tierfarmen und einiges andere dabei, was meiner Meinung mit Wwoof und working on organic farms nix mehr zu tun hat, da sollte man sich auf den Ursprung der Idee beschränken.
Was die Arbeitszeiten usw. anbelangt halte ich die Trennung von Arbeitszeit und anderer Zeit, seis Freizeit oder was auch immer für fatal weil schon allein die Trennung so was impliziert wie schöne Zeit (Freizeit) und schlechte Zeit (in der man arbeitet). Das zu überwinden, auch darum gehts doch. Wir arbeiten mit den Wwoofern, wir machen alles zusammen, da gibts keine Trennung und das hat auch immer gut funktioniert, da kann man sich auch immer austauschen und ich muss ehrlich sagen, das ist auch für uns eher anstrengend, weil man viel erklärt und redet aber wir tuns gerne und freuen uns wenn wir von unserem 30 jährigen learing by doing was weitergeben können und manche sich Rezepte und Tricks notieren. Also hier gehts nicht primär um Hilfe bei der täglichen Arbeit, deswegen auch keine Arbeitszeiten und son Scheiß, am Ende noch Stechuhr oder was? Das steht auch in der Checkliste für Hofbetreuer bei der Aufnahme eines neuen Wwoof Hofes, dass jeder Hof auch ohne Wwoofer funktionieren sollte, das ist aber bei einigen Höfen nicht der Fall, wenn man sich deren Bemühungen um Wwoofer mal anschaut. Da gibts bestimmt noch viel zu tun, deswegen ich mich freue, dass dies mal zur Sprache kommt. Deswegen: wer hilfe braucht soll jemanden einstellen und anständig bezahlen oder meinetwegen auch auf Help x etc. zurückgreifen.
Und was die Wwoofer selbst betrifft, ists wie im richtigen Leben, da gibts solche und solche und wenn das Leben dann mal vorbei ist, hat man immerhin was erlebt, also immer locker bleiben und einen schönen Gruß von Hannes

Schafhof Ollenermoor

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 04.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten