Erfahrungen von bereits aktiven Wwooflern

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Erfahrungen von bereits aktiven Wwooflern

Beitrag von Nicole S. am So Mai 15, 2016 6:50 pm

Hallo liebe Wwoofler


Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, bezüglich der sog. "Arbeitszeit"
Wieviele Stunden ist die Mitarbeit erwünscht ?


Vielen Dank
Nicole S.

Nicole S.

Anzahl der Beiträge : 0
Anmeldedatum : 15.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Erfahrungen von bereits aktiven Wwooflern

Beitrag von AntoniaR am So Mai 15, 2016 10:12 pm

Guten Abend!

Bisher war ich 3x als WWOOFer aktiv und habe die wunderbare Erfahrung gemacht, dass man beim WWOOFen nicht auf die Uhr schaut. In meinem normalen Alltag freue ich mich auf den Feierabend und packe pünktlich meine Sachen - beim WWOOFen arbeite ich, bis alles erledigt ist.

Bedeutet hat das für mich: um 5:30 ab in den Kuhstall und fertig war ich meist gegen 20:00. Im Laufe des Tages habe ich viel geschafft, aber immer mit viel Spaß und tollen Gesprächen. An Sonn-und Feiertagen (und manchmal auch einfach nur so) wurden nur die Tiere versorgt und danach etwas schönes unternommen.

Wirkliche Arbeitszeiten hatte ich bisher nie, nur wann ich aufstehen muss wurde mir gesagt. Ich bin mir sicher, dass man sich auch auf eine feste Stundenzahl einigen kann, aber ich denke wenn man sich auf das Erlebnis einlässt, findet man selbst heraus, wie viel "Arbeit" angemessen ist.

Ich habe meine Zeit als WWOOFer sehr genossen und freue mich schon auf meine WWOOF-Zeit diesen Sommer.

Liebe Grüße

AntoniaR

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 14.04.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Erfahrungen von bereits aktiven Wwooflern

Beitrag von Chris M. am Mo Mai 30, 2016 3:56 pm

Hallo! Ich war im Mai 2016 jeweils 2 Wochen auf zwei Höfen, und das war ganz unterschiedlich:
Bei dem ersten Hof verwechselte man mich mit einem kanadischen Holzfäller und gab mir (weiblich, nicht sehr durchtrainiert) anfangs viel zu schwere Arbeit. Nachdem ich protestierte wurde es besser. Aber ich arbeitete manchmal von 8-18 Uhr fast durch. 1 freier Tag, den ich kaum genießen konnte, weil ich fix und fertig war.
Beim zweiten Hof wollte ich freiwillig mehr arbeiten (als von 8.30 - ca. 13.30), weil es Spaß machte und die Höfer auch mal ein Lob aussprachen und total nett waren (das hilft weiter Wink). Dort waren beide Wochenendtage frei (wenn man wollte). Tipp: nehmt die freien Tage. Ihr werdet sie brauchen!
Vorher absprechen, was und wieviel erwartet wird bzw. was gar nicht geht. Wenn man eine eigentlich nötige professionelle Hilfe ersetzen soll (z.B. Baumstämme wegräumen) kann es echt haarig werden.
Ansonsten Super-Erfahrung, aber man sollte die physische Anstrengung nicht unterschätzen. Man muss schon recht fit sein, finde ich. Viel Spaß beim WWoofen!

Chris M.

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 30.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten